<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2033636966879835&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Weinland Thermenregion

Wo sich Wan­dern und Wein zu­pros­ten: Wein­land Thermen­region

12. September 2019

Wunderschön und direkt vor den Toren des PhilsPlace liegt die Weinland Thermenregion. Im Norden der Zierfandler und Rotgipfler, im Süden der Sankt Laurent und Pinot Noir. Egal ob Weißwein-Liebhaber oder Rotwein-Genießer, in der Thermenregion kommen Vinophile voll auf ihre Kosten. Das Gebiet wird nicht ohne Grund als „Österreichs Burgund” bezeichnet. Unsere Anleitung für einen gelungenen Ausflug in die Region um Wien.

Die perfekten Bedingungen für den perfekten Genuss

Die Geschichte des Anbaus geht bis ins römische Reich zurück. Bereits die Kelten und die Römer betrieben Weinbau im heutigen Weinbaugebiet Thermenregion. Danach erwiesen sich die Mönchsorden als Pioniere im Weinbau. Der Hochadel sprach bevorzugt dem hier gekelterten Wein zu und trug viel zu dessen Popularität bei. „Gumpoldskirchner“ und „Vöslauer“ avancierten zu international begehrten Marken. Kein Wunder: 1800 Sonnenstunden sowie heiße Sommer- und trockene Herbstzeiten sorgen für optimale Klimabedingungen.

Ein breitgefächertes Bouquet

Die beiden Rebsorten Zierfandler, auch Spätrot genannt, und Rotgipfler sind typisch für die Region und in dieser Form fast nirgendwo anders zu finden. Der Zierfandler leitet sich vom Roten Veltliner ab und kommt ausschließlich in der Thermenregion vor. Der autochthone Weißwein ist fruchtbetont, extraktreich, zart-würzig und erfreut durch Komponenten von Ananas und Zitrusfrüchten, gereift in Richtung Honig und Trockenfrüchten.
Der Rotgipfler ist eine Kreuzung aus Rotem Veltliner und Traminer. Extrakt- und körperreich mit feingliedriger Säure beinhaltet er Aromen, die an Marille, Pfirsich und Mango erinnern. Beide Weine punkten mit großem kulinarischen Einfühlungsvermögen und eignen sich ganz besonders als frischer Gegenpol für ausgebackene, fettreiche Speisen. Das macht sie zu perfekten Begleitern für österreichische Spezialitäten wie Backhendl, Wiener Schnitzel und Co. Die Kombinationsmöglichkeiten sind vielfältig und sollen dazu animieren, selbst zu experimentieren. Neugierig geworden? Erfahren Sie hier mehr über die kulinarischen Kombinationsmöglichkeiten von Zierfandler und Spätrot sowie den Rotweinen Sankt Laurent und Pinot Noir, die ebenfalls zu den vier Hauptsorten der Region gehören.


Samtig weich im Abgang

Nicht nur der Wein der Region lockt mit seinen aromatischen Reizen. Die Natur rund um die Weinberge bietet ein abwechslungsreiches Freizeitprogramm. Wie wäre es beispielsweise mit einer romantischen Weingartenwanderung? Oder kehren Sie bei einem der zahlreichen Heurigen in Perchtoldsdorf, Gumpoldskirchen oder Mödling ein. Sie können die jahrtausendealte Geschichte des Anbaugebietes auch im Rahmen eines Besuches eines der ältesten Weingüter Österreichs hautnah erleben: Im Freigut Thallern, wo seit dem 12. Jahrhundert ununterbrochen Wein produziert wird. Wenn man ein paar Gläser des lokalen Weines genossen hat, fällt der Rückweg nach Wien auch gleich viel leichter.


Wir bringen den regionalen Wein direkt zu uns ins PhilsPlace

Im November können Sie in die Genusswelt der Thermenregion eintauchen – ganz ohne das PhilsPlace zu verlassen. Wo und wann genau? In Kürze verraten wir Ihnen mehr! Tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein.

 

 Bild: ©4frame group/Adobe Stock

Quellen: https://www.oesterreichwein.at/unser-wein/weinbaugebiete/niederoesterreich/thermenregion

https://www.niederoesterreich.at/thermenregion

https://www.thermenregion-wienerwald.at/genussmeile

https://www.weinland-thermenregion.at/

 

Kategorie: worth seeing

Aktuelle Beiträge