<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=2033636966879835&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
PP_Jork Weismann

Fotograf Jork Weismann: Vom Fokus auf das Wesentliche

02. Oktober 2018

Der österreichische Mode- und Kulturfotograf Jork Weismann pflegt eine unvergleichlich puristische Bildsprache. Seine Fotos sind streng arrangiert und stark reduziert. Für uns hat Jork Weismann die PhilsPlace Eröffnungskampagne und die Bilder-Gänge geshootet. Im Interview erzählt er von seiner Faszination für die Fotografie und was seinen Stil inspiriert.

 

Ihre Arbeiten erscheinen regelmäßig in den Beilagen von New York Times, Die Zeit, Süddeutsche Zeitung, FAZ, in den Heften der Vogue, Elle, Marie Claire, Vanity Fair sowie in Trend-Magazinen wie Purple, Self Service und Dazed & Confused. Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?

Durch meinen Vater, er zeigte mir, wie man die Kamera bedient und Filme und Bilder entwickelt und vergrößert. Später als ich nach Wien gezogen war, war es eine Möglichkeit, Geld zu verdienen. Ich dachte noch nicht daran, dass es mein Beruf wird.

 

„Die Welt funktioniert mit Bildern“, so lautet Ihre Devise. Woher kommt die Faszination, die Welt bildlich einzufangen?

Ich hab das mal gesagt, es ist aber nicht meine Devise. Aber im Prinzip erzeugen Begriffe wohl immer auch ein Bild im Kopf, das meinte ich damit. Fotos haben mich immer schon fasziniert. Ich liebe einfach, wie Film Raum auf Papier bringt, wie Farben und Kontraste interpretiert werden.

 

Ihre Bildsprache ist anders, minimalistischer und geordneter als die „klassischer“ Kampagnen-Fotografen. Was inspiriert Ihren Stil?

Ich überlege, was wir darstellen wollen, dann reduziere ich solange bis möglichst wenig vom Bildinhalt ablenkt.

 

Sie sind in Oberösterreich geboren und aufgewachsen. Heute werden Sie überwiegend international gebucht - jetten zwischen London, New York, Paris und L.A. Ihr Zuhause haben Sie aber in Wien. Wie kommt’s?

Ist es nicht die Stadt mit der besten Lebensqualität?

 

Wo sollte man in Wien unbedingt ein Foto gemacht haben?

In seinem Bett.

 

Im weltbekannten Hotel Chateau Marmont in Hollywood haben Sie prominente Gäste schlafend fotografiert. Was gefällt Ihnen an der Hotel-Atmosphäre?

Ich bin generell gerne in Hotels, das Chateau speziell wegen seinem Stil, der Leute die dort arbeiten, und der Leute die dort wohnen.

 

Sie haben die Eröffnungskampagne für PhilsPlace geshootet. Wie kam es zu der Zusammenarbeit?

Volkmar von moodley brand identity, der Agentur, die die CI für PhilsPlace gestaltet hat,  hat mir die Idee zur Kampagne gezeigt und wir haben uns darüber unterhalten, ein paar Sachen ausprobiert und dann gemeinsam umgesetzt.

 

Was ist das Besondere an PhilsPlace? Welches Gefühl haben Sie versucht, auf den Fotos einzufangen?

Wir haben versucht, Menschen mit ernsten Absichten zu zeigen, die sich euphorisch freuen!

 

Kategorie: design living

Aktuelle Beiträge